Firmenporträt

 

Gründung

Dittelbach und Kerzler, kurz DUK, wurde 1925 von den Ingenieuren Karl Dittelbach und Kurt Kerzler in Leipzig (ehemalige DDR), zur Produktion von Schaltgeräten, Schleifringkörpern und Kabeltrommeln für den industriellen Braunkohleabbau, gegründet.

 

Umzug

Der wachsende kommunistische Einfluss in der ehemaligen DDR zwang DUK zum Umzug nach West Deutschland. Seit 1955 ist DUK in Gießen (60km nördlich von Frankfurt/Main), Deutschland ansässig.

 

Heute

DUK produziert zuverlässige und sichere elektrische Schalt- und Überwachungsgeräte für den Einsatz unter erschwerten Bedingungen wie Förderanlagen für Rohmaterialien, Kränen oder Schleusen. DUKs Kerngeschäft sind Seilzugnotschalter, Förderbandschieflaufschalter, Hebelendschalter, Getriebeendschalter und Geschwindigkeitsüberwachungsschalter. Alle Schalter werden am Standort in Gießen gefertigt und haben damit ihren prävenziellen Urspung in Deutschland. Zusätzlich ist DUK nach AEO-Richtlinien zertifiziert.

 

Forschung und Entwicklung

Viele Patente schützen das technisches Know-How und sind das Resultat von zukunftsweisenden Lösungen.

 

Unternehmenspolitik

DUK ist ein in dritter Generation geführtes Familienunternehmen, das nach wie vor den traditionellen Grundgedanken von hochwertigen, langelebigen Qualitätsprodukten lebt. Von Anfang an produziert das Unternehmen mit aktuellen Fertigungs- und Qualitätsstandards. Das technische Know-How der erfahrenen DUK-Mitarbeiter erlaubt eine individuelle Beratung und Unterstützung. Die hohe Fertigungstiefe erlaubt maßgeschneiderte Lösungen für DUKs Kunden.